Mitwirken

Die offizielle Schülervertretung auf Landesebene in Baden-Württemberg wirkt in unterschiedlichen Gremien mit, welche zu bildungspolitischen Themen arbeiten.

 

    • Landesschulbeirat (LSB)
    • Der Landesschulbeirat ist, neben dem Landesschülerbeirat und Landeelternbeirat, ein weiteres Beratungsgremium des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport. Er befasst sich mit den gleichen Themen.

      Im Landesschulbeirat haben viele gesellschaftlichen Institutionen,welche sich mit Bildungspolitik befassen, einen Sitz.
      Natürlich dürfen Schüler auch in diesem Gremium nicht fehlen und darum wird eine Delegation (größtenteils aus Mitgliedern des LSBR) gebildet. Diese achtköpfige Schüler – Delegation wird von einem Delegationsleiter (seit 2012: Valentin Schyle) geführt. Der Delegationsleiter ist Schriftführer im LSB und somit dort Mitglied des Vorstands. Um für eine gute Kooperation zwischen den beiden Gremien zu sorgen, ist der Delegationsleiter auch gleichzeitig Mitglied im erweiterten Vorstand des LSBR.
          Mehr Infos zum LSB finden Sie unter: www.lsb-bw.de

 

 

    • Vernetzung auf Bundesebene
    • In Deutschland ist Bildung Ländersache. Darum gibt es 16 Ministerien, die sich mit dieser Aufgabe befassen – eines in jedem Bundesland. Damit die Bildungslandschaft in Deutschland aber trotzdem einigermaßen einheitlich bleibt, damit Erfahrungen ausgetauscht und Maßnahmen abgesprochen werden können gibt es die Kultusministerkonferenz, in der sich die 16 Bildungsminister beraten. Die Kultusministerkonferenz behandelt nach ihrer Geschäftsordnung “Angelegenheiten der Bildungspolitik, der Hochschul- und Forschungspolitik sowie der Kulturpolitik von überregionaler Bedeutung mit dem Ziel einer gemeinsamen Meinungs- und Willensbildung und der Vertretung gemeinsamer Anliegen”.

 

      Die Bundesschülervernetzung heißt analog zu Kultusministerkonferenz mit vollem Namen „Ständige Vernetzung der Landesschülervertretungen der Länder in der Bundesrepublik Deutschland“. Sie konstituiert sich autonom zur Kultusministerkonferenz, um eben diese länderübergreifenden, bildungspolitischen Themen gemeinsam im Sinne aller deutschen Schülerinnen und Schüler zu bearbeiten. Hierbei steht jedoch der Austausch zwischen den Schülervertretungen auf Landesebene der jeweiligen Bundesländer im Vordergrund.

 

  • Kontaktkreis Oper
  • Neue Strategie „Prävention“
  • Neue Reformen zum Schulhausbaurichtlinien
  • Zukunfsplan Jugend
  • Bundessülervernetzung
  • Jurysitz in verschiedenen Wettbewerben (DeinDing, Vielfaltpreis, Lehrerpreis,Jugend.baut., …)