Der LSBR

Der Landesschülerbeirat ist die demokratisch legitimierte Landesvertretung der Schülerinnen und Schüler in Baden Württemberg. Auf Grundlage von § 69 Schulgesetz ist der Landesschülerbeirat ein offizielles Beratungsgremium des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport. Er vertritt die Interessen und Anliegen der 1,5 Millionen Schüler gegenüber dem Kultusministerium aber auch gegenüber der Öffentlichkeit und anderen Verbänden und Akteuren der Bildungspolitik (wie z.B. dem Landeselternbeirat, dem Landesschulbeirat, den Verbänden usw.).


Die Organe

Intern gliedert sich der LSBR in das Plenum, den Vorstand und die Ausschüsse.

Das Plenum des LSBR besteht aus den gewählten Vertretern und Stellvertretern der Schülerinnen und Schüler – also aus ingesamt 60 Mitgliedern. Es ist das wichtigste Organ des Landesschülerbeirats, da es durch die Wahl der Mitglieder demokratisch legitimiert ist und Beschlüsse fassen darf und tritt in der Regel einmal im Monat zusammen. Alle Themen und Vorlagen des Kultusministeriums, zum Beispiel Verordnungen, Verwaltungsvorschriften und Gesetzesvorschläge, werden hier beraten. Im Anschluss an die Beratungen wird dann eine Stellungnahme beschlossen, die an das Kultusministerium weitergeleitet wird.

Das Plenum wählt außerdem zu Beginn der Legislaturperiode den Vorsitzenden und den Vorstand, es kann durch Beschluss Ausschüsse zu verschiedenen Themenbereichen einsetzen und legt damit die Schwerpunkte der LSBR-Arbeit fest.

Der Vorsitzende  führt die Geschäfte des LSBR und ist für die Arbeit des Gremiums verantwortlich. Er vertritt den LSBR nach außen, organisiert die Sitzungen und gibt die Stellungnahmen des LSBR gegenüber dem Ministerium ab. Bei diesen Aufgaben wird er vom Vorstand, bestehend aus dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Pressesprecher und dem Schriftführer, unterstützt.

Unterstützt wird das Plenum sowie der Vorstand ebenfalls von der Beauftragten des Ministeriums für den Landesschülerbeirat.

Um die Arbeit des Gremiums effizienter zu gestalten, setzt das Plenum Ausschüsse ein. So können einzelne Themenbereiche und Projekte besser erarbeitet werden.


Was machet der LSBR?

Als offizielles Beratungsgremium des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport ist der LSBR bei allen bildungspolitischen Änderungen  durch ein Anhörungsverfahren direkt eingebunden (z.B. bei der Einführung der gymnasialen Oberstufe an einer Gemeinschaftsschule oder bei den Änderungen an der Grundschulempfehlung). Am Ende des Anhörungsverfahren gibt der LSBR eine Stellungnahme ab, die direkt an die Ministerin geht und im Landtag verlesen wird.

Außerdem arbeitet der Landesschülerbeirat zu verschiedenen schülerbezogenen Themen wie beispielsweise zur Nachhaltigkeit, Schülerbeteiligung, Inklusion, Integration, Berufsorientierung, Medien, Musik und vielem mehr. Er organisiert Kongresse und ruft eigene Projekte ins Leben. Ebenfalls wirkt er in verschiedenen Jurys und in verschiedenen Gremien mit.

Darüber hinaus steht er als offizielle Schülervertretung in Baden Württemberg kontinuierlich in Kontakt mit dem Kultusministerium und verschiedenen Landtagsabgeordneten und anderen Akteuren der Bildungspolitik.


LSBR-Wahlen

Die Wahlen zum Landesschülerbeirat findet alle zwei Jahre im Frühjahr statt. Dabei sind in jedem der vier Wahlbezirke (Regierungsbezirk Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen) jeweils ein ordentliches und ein stellvertretendes Mitglied pro Schulartsgruppe (Hauptschule/Werkrealschule; Gemeinschaftsschule; Realschule; SBBZ; Gymnasium; die Berufsschule, die Berufsfachschule und die Fachschule; Berufskolleg, die Berufsoberschule und das berufliche Gymnasium) zu wählen. Gewählt werden die Mitglieder von allen Schülersprechern der entsprechenden Schulartsgruppe im entsprechenden Wahlbezirk. Das passive Wahlrecht besitzen jedoch alle Mitglieder eines Schülerrats!

Hinzukommen dann noch 4 Vertreter der Schulen in freier Trägerschaft, die auf der Ebene des Kultusministeriums gewählt werden.

Die Wahlen zum 13. LSBR finden turnusgemäß im Frühjahr 2018 statt.


Der Film über den LSBR

Den LSBR-Film gibt es hier zum Download.