SMV

Die Schülermitverantwortung

 

Die Schülermitverantwortung – kurz SMV – ist die Interessenvertretung aller Schülerinnen und Schüler einer Schule gegenüber der Schulleitung, der Lehrerschaft und dem Elternbeirat. Durch sie haben die Schüler die Möglichkeit ihre Schule aber auch ihren Schulalltag nach ihren Vorstellungen zu gestalten und auf die Entscheidungen innerhalb der Schule Einfluss auszuüben.

 

Die Klassenschülerversammlung

Die Klassenschülerversammlung setzt sich aus allen Mitgliedern einer Klasse bzw. eines Grundkurses zusammen und wird vom Klassensprecher im Vernehmen mit dem betreffenden Lehrer einberufen. In ihr sollen Beschwerden und Einwände formuliert, SMV-Angelegenheiten besprochen, schulische und unterrichtliche Fragen geklärt sowie Anregungen, Vorschläge und Wünsche in Bezug auf das Schulleben und den Unterricht formuliert werden. Sie wählt ebenfalls den Klassensprecher und seinen Stellvertreter.

Für diese stehen 2 Verfügungsstunden pro Schulhalbjahr zur Verfügung.

 

Der Klassensprecher

Der Klassensprecher und sein Stellvertreter werden zu Beginn jedes Schuljahres von der Klassenschülerversammlung gewählt.

Er vertritt in erster Linie die Interessen seiner Klasse, leitet die Klassenschülerversammlung, beruft sie ein und nimmt an den Sitzungen des Schülerrats teil und informiert die Klasse darüber.  Darüber hinaus trägt er Beschwerden und Kritik den Lehrern oder dem Schulleiter vor, vermittelt bei Schwierigkeiten zwischen Lehrern und Schülern und unterstützt einzelne Schüler in der Wahrnehmung ihrer Rechte.. Als Vertreter der Klasse kann er ebenfalls zu den Klassenpflegschaftssitzungen eingeladen werden.

 

Der Schülerrat

Die Klassen- und Kurssprecher bilden zusammen mit ihren Stellvertretern den Schülerrat, deren Sitzungen vom Schülersprecher einberufen und geleitet werden.

Der Schülerrat wählt zu Beginn eines jedes Schuljahres den Schülersprecher und einen oder mehrere Stellvertreter, wenn es die SMV-Satzung der Schule nicht anders vorsieht. Zusätzlich bestimmt er aus seiner Mitte die Vertreter der Schüler der in der Schulkonferenz.

Grundsätzlich ist der Schülerrat zuständig für alle Fragen und Angelegenheiten der SMV und ist somit das Beschlussorgan innerhalb der Schülermitverantwortung. Er wird außerdem in geeigneter Form durch den Schulleiter über alle relevanten schulischen Angelegenheiten unterrichtet. So diskutieren die Klassensprecher beispielsweise über die kommenden SMV-Projekte oder beraten über eine anstehende Änderung der Hausordnung.

 

Der Schülersprecher

In Baden-Württemberg können Schülersprecher und Stellvertreter durch den Schülerrat oder die Schülervollversammlung gewählt werden. Die SMV-Satzung kann vorsehen, dass der Schülersprecher von allen Schülern der Schule oder vom Schülerrat gewählt wird; sie kann auch regeln, dass ein Stellvertreter von allen Schülern der Schule aus deren Mitte oder aus der Mitte des Schülerrats direkt gewählt wird, weitere Stellvertreter können nur vom Schülerrat aus seiner Mitte gewählt werden; die Gewählten sind Mitglieder des Schülerrats.

Der Schülersprecher vertritt die Interessen aller Schüler der Schule. Außerdem beruft er den Schülerrat ein, leite diesen und ist verantwortlich für die Durchführung seiner Beschlüsse. Er hält ständigen Kontakt zur Schulleitung, wird von dieser in Angelegenheiten der Schülermitverantwortung informiert und leitet diese Informationen an den Schülerrat weiter.

Der Schülersprecher trägt der Schulleitung Bitten und Beschwerden des Schülerrats oder der Schüler vor. Außerdem informiert er die Schulleitung über Perspektiven seiner SMV-Planung und versucht sie für Projekte zu gewinnen.

Der Schülersprecher und seine Stellvertreter sind in der Regel gleichberechtigt und können die Aufgaben auch im Team erledigen. Nur in wenigen Ausnahmefällen hat die erste Schülersprechern oder der erste Schülersprecher besondere Aufgaben. Diese sind automatisch Mitglied in der Schulkonferenz und haben das aktive Wahlrecht bei der Wahl der Mitglieder des Landesschülerbeirats.

 

Die Verbindungslehrer

Die Verbindungslehrer sind vom Schülerrat entweder auf 2 oder 3 Jahre gewählte Lehrer, die die Schülervertreter bei ihrer SMV-Arbeit unterstützen. Sie sind damit für eine erfolgreiche SMV-Arbeit unverzichtbar! So beraten sie beispielsweise die Schülervertreter bei rechtlichen Fragen, unterstützen sie bei der Organisation von Veranstaltung, nehmen an den SMV-Sitzung teil und stellen eine Schnittstelle zwischen der SMV und der Lehrerschaft dar. Ebenfalls unterstützen sie die Schülersprecher bei der Wahrnehmung ihren Aufgaben und tauschen sich regelmäßig mit der Schulleitung aus.

 

Die Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist der „runde Tisch“ der Schule und setzt sich somit aus Vertretern von Lehrern, Eltern und Schülern zusammen, die jeweils vier Vertreter in das Gremium entsenden.

Wie der Schulleiter und der Elternbeiratsvorsitzende ist der Schülersprecher kraft Amtes Mitglied in der Schulkonferenz.

Die Schulkonferenz hat förmliche Entscheidungs-, Anhörungs- und Mitbestimmungsrechte in grundlegenden Fragen. So entscheidet sie beispielsweise über den Unterrichtsbeginn oder erteilt ihr Einverständnis für eine neue Schul- und Hausordnung. Zudem ist sie bei der Besetzung der Schulleiterstelle beteiligt und entsendet einen Vertreter in die Auswahlkommission. Bei Beschlüssen der Gesamtlehrerkonferenz zu allgemeinen Fragen der Erziehung und Unterricht ist das Gremium ebenfalls anzuhören.

 

Wie es in Baden-Württemberg überhaupt zur Einrichtung der SMV und des LSBR kam, könnt ihr hier nachlesen: Geschichte der SMV in BW

Weitere Informationen findet ihr auf der Internetseite der SMV Baden-Württemberg.

Quellen und Zitate: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport (km-bw.de); Schülermitverantwortung BW (smv-bw.de)